Munich AR seminar focusses on AR optimization

German AR professionals meet in Bavaria each April for Lighthouse’s intermediate-level AR seminar on analyst relations optimization. A German-language outline and brochure about the event is below. Several high-tech firms sign up for the seminar, which Duncan Chapple leads at IBM’s office in Munich. Many of the analyst relations programmes in Germany are now at a mature level, and this programme is aimed at established communications professional with a good understand of the foundations of analyst relations.

Im April bietet Lighthouse Analyst Relations in Zusammenarbeit mit HFN Analyst Relations ein Intensiv Seminar zum Thema effizientes Analyst Relations Management in Deutschland an. Zielgruppe für dieses Seminar sind IT Communications Professionals in Deutschland, die sich für einen signifikanten Anteil Ihrer Arbeitszeit mit Analyst Relations Aufgaben beschäftigen. Referent ist Duncan Chapple, ein erfahrener AR-Experte und Berater aus Großbritannien.

Das Tages-Seminar wird am 17. April in München stattfinden. Lighthouse Analyst Relations bietet für dieses Seminar nur noch wenige weitere Plätze an, um zu gewährleisten, dass alle geplanten One-to-ones (Einzeldiskussionen zwischen Referent und Seminarteilnehmern) stattfinden können.

Auf internationalem Niveau hat Lighthouse Analyst Relations gezeigt, dass High-Tech-Anbieter mit überdurchschnittlich guten Beziehungen zu Industrieanalysten um 280% schneller wachsen als Wettbewerber, deren Beziehungen zu Industrieanalysten als unterdurchschnittlich zu bewerten sind.

Deutsche Unternehmen erkennen zunehmend den Wert eines strukturierten Analyst-Relations Programms. Häufig besteht jedoch noch Unsicherheit darüber, wie genau die optimale Allokation von Ressourcen aussehen sollte und wie eine langfristige Beziehung zu Industrieanalysten aufgebaut werden kann. Unser Intensiv-Seminar gibt den Teilnehmern das notwendige Wissen an die Hand, alle diese Fragen zu beantworten.

Einer der wichtigen Erfolgsfaktoren für Analyst Relations Teams ist die Fähigkeit, die Vorgehensweise von Analysten bei der Anfertigung von Studien zu verstehen. Nur dann können Technologieunternehmen Schlußfolgerungen von Analysten verifizieren oder widerlegen. Der „Reverse-Engineering Prozess“ versetzt Technologieanbieter in eine bessere Ausgangsposition gegenüber ihren Mitbewerben und Researchunternehmen.

Lighthouse Analyst Relations bietet in Zusammenarbeit mit HFN Analyst Relations in München ein Intensiv-Seminar an, das im April von 9.30 Uhr bis 18.00 Uhr stattfinden wird.

Während des Seminars werden individuelle AR-Problemstellungen in Form von Einzelcoachings besprochen. Es finden zudem Gruppendiskussion zu aktuellen, spezifischen AR-Themen statt.

____________________________________________

Inhalte des Intensiv-Seminars:

Effizientes Analyst-Relations-Management in Deutschland

 

Analyst Relations – planen, durchführen, messen

::Entwicklung eines effektiven AR-Programms::

  • AR – Strategieentwicklung
  • Best Practices: Targetting
  • Best Practices: Outreach und Briefings
  • Zusammenarbeit mit Analysten
  • Events: Summits und Konferenzen für Industrieanalysten


Fortgeschrittene Themen

::Message Testing und Erfolgsmessung::

  • Überprüfung von Botschaften (Message Testing) (vor Briefings, Summits, Konferenzbesuch (externer Konferenzen))
  • Zwei Ansätze zur Messung des wirtschaftlichen Nutzens von Analyst Relations

::Barrieren überwinden::

  • Kulturelle Herausforderungen
  • Analyst Relations innerhalb des Unternehmens gezielt fördern
  • Schnittstellen zu PR, IR, Vertrieb und interner Kommunikation


Das Researchunternehmen: Geschäftsmodelle und Arbeitsweisen

::Kunden, Informationsfluss, Dos and Don’ts::

  • Wer nimmt Leistungen von Analysten in Anspruch?
  • Arbeitsweise der Analysten
  • Dos and dont’s Analyst Relations
  • Interaktionen mit Analystenhäusern

::Einsichten – Der Blick hinter die Kulissen::

  • Entwicklung der richtigen Botschaften und Inhalte
  • Methodik des Reverse-Engineering

 

Didaktischer Ansatz und Gruppengröße

HFN Analyst Relations Seminare und Workshops verfolgen einen ausgeprägten interaktiven Ansatz, der Einzelsitzungen mit jedem einzelnen Teilnehmer einschließt. Daher finden HFN-Veranstaltungen im Rahmen von Kleingruppen statt. Die Anzahl der Teilnehmer je Seminar-Termin beträgt maximal 12 Personen.


Referent
Duncan Chapple ist einer der anerkanntesten Berater im Bereich Analyst Relations und Direktor von Lighthouse Analyst Relations, einem der weltweit führenden Analyst-Relations-Dienstleister. Sein strukturierter und analytischer Ansatz gepaart mit langjähriger IT-Erfahrung machen ihn zu einem geschätzten Berater auf internationalem Parkett und zu einer Autorität im Bereich Erfolgsmessung und Bewertung von Analyst-Relations-Programmen.

Chapple startete seine Laufbahn als Mitglied des Lehrkörpers der City University in London, wo er in der Lehre und im Forschungsbetrieb arbeitete. In den Jahren 1999 und 2000 wirkte er bei Ovum als Analyst an Studien zu ERP- und Finanzsoftware, Enterprise Applications Integration, Content Management und CRMSystemen sowie Business Intelligence mit. Nach seiner Tätigkeit bei dem Research-Unternehmen entwickelte er ein integriertes AR-Programm für One Blue, eine Marketingagentur von IBM.

Seit November 2002 konzentriert sich Chapple als Direktor von Lighthouse Analyst Relations auf die Schulung der Marketingund AR-Manager weltweit führender Technologieanbieter und IT-Dienstleistungsunternehmen. Dazu gehören unter anderem Avaya, British Telecom, Cisco, Ericsson, Siemens, Core Media und T-Systems.

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes